Dachreiter

Gockel, Schlafwandler, Katzen, Adler und vieles anderes mehr zieren so manches Dach Egelsbacher Häuser. Dachreiter wie sie oftmals genannt werden, haben eine lange Tradition, sind aber auch gerade heute auf Neubauten ein beliebtes Unikat mit dem sich jedes Dach wunderbar schmücken lässt. Früher eher der Abwehr von bösen Geistern dienend sind die Dachreiter heute eher ein Ausdruck von Freude am Schönen und Künstlerischen. „Vielen Passanten ist dies überhaupt nicht bewusst“ betont Rüdiger Luchmann vom Kunstverein, „gilt doch deren Blick zumeist aus verständlichen Gründen zuvorderst dem Verkehr oder gerne und ausgiebig auch dem Handy – aber nach oben, dort wo die Dachreiter auf den Firsten sitzen, wer guckt da schon so gezielt hin“.

So sieht es der Kunstverein in Corona-Zeiten als reizvolle Aufgabe, diejenigen, die Lust verspüren auf Entdeckungsreise zu schicken. „Nachdem unser Vereinsleben doch sehr unter den geltenden Hygienemaßnahmen gelitten hat, haben wir uns überlegt wie wir auf neuen Wegen Kunst in die Öffentlichkeit bringen können“, so der Vereinsvorsitzende Kostadin Poleganov. „Mit der virtuellen Sommerausstellung, die mit über 60 Exponaten unserer Mitglieder auf unserer Homepage betrachtet werden kann, haben wir da einen sehr schönen Erfolg gehabt“. Nun gilt es aber das Nachfolgeprojekt:


'Dachreiter in Egelsbach – von kikeriki bis miau'

zu starten. Das Besondere bei dieser Aktion ist, dass man sich nur mit Fotoapparat oder Handy bewaffnet und einmal erhobenen Hauptes, also mit dem Blick zu den Dachfirsten der Häuser, auf den Weg zu machen und die zahlreichen Dachreiter, die es zu entdecken gilt, abzulichten. „Alle werden erstaunt sein wie vielseitig diese Dachzierden anzutreffen sind“, sagt Luchmann.

Um die Dachreiter ins rechte Licht zu rücken benötigt man glücklicherweise keine besondere Fotoausstattung mehr. Schließlich haben die Handys heute recht gute Zoomfunktionen und die wird schon benötigt, sind doch die Dachreiter eben hoch oben auf den Dachfirsten anzutreffen. „Unser Ziel ist es eine möglichst komplette Sammlung aller Egelsbacher Dachreiter zusammenzustellen und diese dann auf unserer Homepage für alle zugänglich zu machen“, ergänzt der Fotofreund Rainer Kaffenberger, „wir selber sind total gespannt was es hierbei alles zu entdecken gibt.“

Wer also mitmachen will, wird gebeten bis zum 15. September 2020 seine Bilder zusammen mit der Adresse der aufgenommenen Exponate an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu schicken. Der Verein freut sich wenn möglichst viele hierbei mitmachen und dabei selber neue bisher weniger beachtete künstlerische Unikate in Egelsbach und Umgebung zu entdecken und abzulichten.

   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.